Adresse:

Brüderstrasse 3 58097 Hagen

Telefon

+49 (0) 2331 48 355 33

Impfungen gegen Coronainfektion (Covid-19)

Wir, Hausartzpraxen führen seit 06.04.2021 CORONAIMPFUNGEN durch. Wie allgemein bekannt steht noch nicht genügend Impfstoff zur Verfügung. Die Praxen erhalten wöchentlich kleine Mengen an Impfstoff, die wir zeitnah impfen sollen. Wir erhalten neben Biontech-Pfizer-Impfstoff auch Astra-Zeneca-Impfstoff; später wahrscheinlich auch andere Impfstoffe. Wir werden aktiv die Patienten informieren, die in der Prioritätenliste ganz oben stehen und dringend geimpft werden müssen. Wir bitten von wiederholten Nachfragen abzusehen. Wir würden Patienten mit hoher Priorität auf die Liste setzen und nach und nach zur Impfung einbestellen.

Aktuell ist es immer noch so, dass Personen mit Priorität geimpft werden. Atteste für Covid-19-impfungen können für gefährdete Patienten nach Impfverordnung erstellt werden. Sie müssen dann im Impfzentrum Hagen online (über den link: Online-Terminbuchung von Impfzentrum Hagen – 1. Fragen zum Termin (terminland.de)) oder telefonisch Termin (116 117) vereinbaren. Nach Impfverordnung können Personen mit hoher und erhöhter Priorität eine Impfung bekommen (§3 und §4 Absatz 2, siehe Link unten). Hausärzte können nur Attest ausstellen. Wir, Hausärzte können auch nicht festlegen, welcher Impfstoff im Impfzentrum benutzt werden soll.

Personen, die Attest erhalten können, sind:

Quelle: Online unter Bundesregierung.de Corona-Impfung: Wer kann sich wann impfen lassen? (bundesregierung.de)

  • Prioritätsgruppe 2:
  • Personen, die das 70. Lebensjahr vollendet haben
  • Personen mit Trisomie 21 oder einer Conterganschädigung
  • Personen nach einer Organtransplantation
  • Personen mit einer Demenz oder mit einer geistigen Behinderung oder mit schwerer psychiatrischer Erkrankung (bipolare Störung, Schizophrenie, schwere Depression)
  • Personen mit behandlungsbedürftigen Krebserkrankungen
  • Personen mit schweren chronischen Lungenerkrankungen (z.B. interstitielle Lungenerkrankung, COPD, Mukoviszidose), Muskeldystrophien oder vergleichbaren neuromuskulären Erkrankungen, Diabetes mellitus mit Komplikationen, Leberzirrhose oder einer anderen chronischen Lebererkrankung, chronischer Nierenerkrankung oder Adipositas (mit BMI über 40)
  • Personen, bei denen nach individueller ärztlicher Beurteilung aufgrund besonderer Umstände im Einzelfall ein sehr hohes oder hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus besteht
  • Bis zu zwei enge Kontaktpersonen von pflegebedürftigen Personen, die nicht ein einer Einrichtung leben, die über 70 Jahre alt sind, nach Organtransplantation oder die eine der vorgenannten Erkrankungen oder Behinderung haben
  • Bis zu zwei enge Kontaktpersonen von Schwangeren
  • Personen, die in stationären oder teilstationären Einrichtungen für geistig oder psychisch behinderte Menschen tätig sind oder im Rahmen ambulanter Pflegedienste regelmäßig geistig oder psychisch behinderte Menschen behandeln, betreuen oder pflegen und weitere siehe Link.

Prioritätengruppe 3

  1. Personen, die das 60. Lebensjahr vollendet haben,

2. folgende Personen, bei denen ein erhöhtes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht: a) Personen mit behandlungsfreien in Remission befindlichen Krebserkrankungen, b) Personen mit Immundefizienz oder HIV-Infektion, Autoimmunerkrankungen oder rheumatologische Erkrankun-gen, c) Personen mit einer Herzinsuffizienz, Arrhythmie, einem Vorhofflimmern, einer koronaren Herzkrankheit oderarterieller Hypertonie, d) Personen mit zerebrovaskulären Erkrankungen, Apoplex oder einer anderen chronischen neurologischen Erkran-kung, e) Personen mit Asthma bronchiale, f) Personen mit chronisch entzündlicher Darmerkrankung, g) Personen mit Diabetes mellitus ohne Komplikationen,h) Personen mit Adipositas (Personen mit Body-Mass-Index über 30), i) Personen, bei denen nach individueller ärztlicher Beurteilung aufgrund besonderer Umstände im Einzelfall ein erhöhtes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem CoronavirusSARS-CoV-2 besteht,

3. bis zu zwei enge Kontaktpersonen von einer nicht in einer Einrichtung befindlichen pflegebedürftigen Person nach den Nummern 1 und 2, die von dieser Person oder von einer sie vertretenden Person bestimmt werden,

4. Personen, a) die Mitglieder von Verfassungsorganen sind, b) die in besonders relevanter Position in den Verfassungsorganen, in den Regierungen und Verwaltungen, bei der Bundeswehr, bei der Polizei, beim Zoll, bei der Feuerwehr, beim Katastrophenschutz einschließlich des Tech-nischen Hilfswerks, in der Justiz und Rechtspflege tätig sind, c) die in besonders relevanter Position im Ausland bei den deutschen Auslandsvertretungen, für deutsche politi-sche Stiftungen oder Organisationen und Einrichtungen mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland in den Bereichen Krisenprävention, Stabilisierung, Konfliktnachsorge, Entwicklungszusammenarbeit oder auswärtige Kultur- und Bildungspolitik oder als deutsche Staatsangehörige in internationalen Organisationen tätig sind,oder d)die als Wahlhelfer tätig sind,

5. Personen, die in besonders relevanter Position in weiteren Einrichtungen und Unternehmen der Kritischen Infra-struktur tätig sind, insbesondere im Apothekenwesen, in der Pharmawirtschaft, im Bestattungswesen, in der Er-nährungswirtschaft, in der Wasser- und Energieversorgung, in der Abwasserentsorgung und Abfallwirtschaft, imTransport- und Verkehrswesen sowie in der Informationstechnik und im Telekommunikationswesen,

6. Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit niedrigem Expositionsrisiko in Bezug auf das Corona-virus SARS-CoV-2 tätig sind, insbesondere in Laboren, und Personal, das keine Patientinnen oder Patienten be-treut, 7. Personen, die im Lebensmitteleinzelhandel tätig sind, 8. Personen, die in Einrichtungen und Diensten der Kinder- und Jugendhilfe und in Schulen, die nicht von § 3 Absatz 1Nummer 9 erfasst sind, tätig sind, 9. sonstige Personen, bei denen aufgrund ihrer Arbeits- oder Lebensumstände ein deutlich erhöhtes Risiko einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht. (2) Für Personen nach Absatz 1 Nummer 1 gilt § 2 Absatz 2 entsprechend.